Pressestimmen

Fred Harz, Dozent und Autor zahl­rei­cher Lehr­wer­ke für Gitar­re und Musik­theo­rie
Bert Enkel, als einem der befä­higs­ten Gitar­ris­ten, der mir in mei­ner Lauf­bahn begeg­ne­te…

Köl­ni­sche Rund­schau
Unter dem Titel “Lyric-Jazz-Gui­tar” zeig­te Enkel sei­ne gan­ze Klas­se. Es schien so, als wür­de er die Sai­ten sei­nes Instru­men­tes nur leicht strei­cheln und doch kamen beein­dru­cken­de, stimm­ge­wal­ti­ge Klän­ge zum Vor­schein.

Köl­ner Stadt­an­zei­ger
Bert Enkel begeis­ter­te im Stadt­mu­se­um.
Ob Por­ters “Night And Day” oder Gershwins “Embrace­ab­le You” — mit unglaub­li­chem Tem­po und gro­ßer Sicher­heit bear­bei­te­te Enkel die Sai­ten sei­ner Gitar­re.

Vir­tu­os spiel­te Bert Enkel die Jazz-Gitar­re, mal vol­ler Leich­tig­keit, dann wie­der tief sin­nie­rend.

Köl­ni­sche Rund­schau
Für den unge­üb­ten Jazz­hö­rer war es zeit­wei­se schwer, dem Spiel des Gitar­ren­vir­tuo­sen Bert Enkel zu fol­gen. Der Mann spiel­te für zwei: Solo und Rhyth­mus auf einer Gitar­re.

Denn Enkel stieß an die Gren­zen des­sen, was man aus dem Sai­ten­in­stru­ment raus­ho­len kann.

Der Musik­stil ist zwar ein ande­rer, aber wenn es um die Tech­nik geht, bleibt fest­zu­hal­ten: Wer Eric Clap­ton (“Tears in Hea­ven”) für einen Gitar­ren­gott hält, hat Bert Enkel noch nicht gese­hen.

Rhein­ba­cher Stadt­zei­tung
“Musik für Kopf und See­le”

Bon­ner Gene­ral­an­zei­ger
Der Eus­kir­che­ner ist ein Musi­ker, der sich den tra­di­tio­nel­len Jazz­for­men ver­pflich­tet fühlt. Ganz gleich ob er swingt, Boss­a­no­va oder Blues spielt oder gar eine gefühl­vol­le Jazz­bal­la­de “zele­briert”, die schein­bar mühe­lo­se Bewäl­ti­gung
tech­ni­scher Schwie­rig­kei­ten wie auch die für eine Solo­gi­tar­re ver­blüf­fen­de Klang­fül­le ver­ra­ten stets den klas­sisch aus­ge­bil­de­ten Gitar­ris­ten.

…mit von Bert Enkel auf der Gitar­re sehr vir­tu­os gespiel­ten Jazz­klän­gen…

Köl­ner Stadt­an­zei­ger
Volu­mi­nös und vir­tu­os erreich­te sei­ne Musik das Publi­kum.

Unter dem Titel “Lyric Jazz Gui­tar” bot der Musi­ker über zwei Stun­den lang puren Musik­ge­nuss.

Der Gitar­rist begeis­ter­te mit tol­len Soli, ver­sah sei­ne gro­ße Vir­tuo­si­tät mit fri­scher Leich­tig­keit und bestechen­dem Charme.

Enkel ist ein Meis­ter des Gitar­ren­fachs, viel­sei­tig und ideen­reich.

Mit sei­ner Fin­gerstyle-Tech­nik, die in ihrer Akkord-Spiel­wei­se an die Groß­meis­ter der Jazz­ge­schich­te wie Wes Mont­go­me­ry und Joe Pass erin­nert, begeis­ter­te Enkel.

Sin­zig im Blick­punkt
Sei­ne rasant schnel­len Gitar­ren­läu­fe und sei­ne spie­le­risch anmu­ten­de Prä­zi­si­on ver­blüff­ten die Zuhö­rer.

Rhein Zei­tung
…vir­tu­os und vol­ler Pas­si­on.

Bür­ger­brief Blan­ken­heim-Net­ters­heim
Derin Köln­ge­bo­re­ne und in Liblar auf­ge­wach­se­ne Enkel wur­de hier­bei sei­nem Ruf als Gitar­ren­vir­tuo­se gerecht, des­sen Tech­nik den Ver­gleich mit inter­na­tio­nal bekann­ten Gitar­ren­groß­meis­tern nicht scheu­en muss.